© 2017 by Kolumne à la Carrie.

Proudly created with Wix.com

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

 KOLUMNE à la CARRIE 

Sind wir Fleischfresser?

20 Jul 2017

 

Das häufigste Argument, welches mir damals als Vegetarier und jetzt als Veganer an dem Kopf geworfen wird, ist das Folgende:

 

"Tiere essen ist natürlich. Der Mensch braucht Fleisch.  Der Mensch ist ein natürlicher Fleischfresser und wir essen Fleisch schon seit Tauenden von Jahren."

 

 

 

Alle die genauso denken, möchte ich nun bitten sich vorzustellen, wie ein wildes Tier seine Beute reißt.

Sicherlich hat jeder von euch schon mal eine Tierdokumentation gesehen, wie zum Beispiel Löwen ein Zebra jagen, töten und zerlegen.
Ein Löwe ist ein Wildtier, ein natürlicher Fleischfresser, richtig?
Von Pflanzen, Obst und Gemüse kann sich ein Löwe nicht ernähren? Ebenfalls richtig, oder?

 

Es gibt noch zig andere Raub- und Beutetiere und das Jagdverhalten an sich ist wesentlich komplexer als ich es jetzt darstelle.
Wir stellen uns einen hungrigen Löwen vor. Ihm läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ihm plötzlich ein Zebra vor die Nase hüpft. Sein Jagttrieb wird angeregt, er jagt es, bringt sein Opfer mit einem Prankenhieb zu Fall und erstickt seine Beute in Sekundenschnelle durch einen Biss in die Kehle. Mit seinen Krallen und Klauen verschlingen Löwen den größten Teil der Beute, und zwar roh mit Haut und Haaren

 

So nun wir betrachten wir uns, den Mensch: sabbert einer von euch bei dem Gedanken ein Schwein zu töten? Habt ihr das Verlangen, der Kuh auf der Weide das Bein abzunagen?

 

Ich glaube nicht, und wenn doch sollte sich der- oder diejenige ziemlich schnell einweisen lassen.

 

Im Normalfall haben wir Menschen keinen Instinkt ein lebendes Tier zu fangen, es zu töten, mit unseren manikürten Fingern zu zerstückeln und anschließend roh zu genießen.
 

Wir essen Fleisch, wenn es nicht mehr nach Tier aussieht, in Plastik verpackt und am besten noch günstig ist.

 

Bitte fragt euch mal selbst: würdet ihr noch Fleisch essen, wenn ihr das Tier dazu selbst töten müsstet?

 

Unsere Psychologie ist genauso wenig auf den Fleischkonsum ausgerichtet, wie unsere Anatomie. Viele körperliche Merkmale unterscheiden uns von natürlichen Fleischfressern.

 

Kiefer und Gebiss: Hunde, Katzen oder Löwen haben spitze, lange Eckzähne und scharfe, gezackte Backenzähne und eine Zahnknochendichte die unsere weit übertrifft und sie können ihre Kiefer lediglich vertikal - auf und ab - bewegen.
Diese Kombination ermöglicht es ihnen, ihre Beute in „Fleischstücke“ zu zerfetzen und Knochen zu zermalmen, die Nahrung wird minimal gekauft und gleich geschluckt.
Das menschliche Gebiss weist hingegen stumpfe Backenzähne auf und wir führen eine „mahlende Kaubewegung“ aus, um beispielsweise Pflanzenfasern zu zermahlen.

 

 

 

 

Krallen: unsere feinmotorischen Fingerchen sind wohl kaum vergleichbar mit den Krallen eines Tigers oder eines Bären. Die Krallen werden ebenfalls benötigt um Fleisch zu „zerfetzen“. Mit den Pfoten und Krallen, können Raubtiere aber keine Früchte sammeln.

 

Verdauung: Ich glaube, jeder kann sich vorstellen, was passieren würde, wenn er jetzt in ein „frisches, unverarbeitetes“ Tier beißen müsste und einen Mund voll saftig-blutigen, rohen Fleisch schlucken würde. 

Die Verdauungssäuren bei Fleischfressern sind um ein vielfaches höher, als beim Menschen. Klar, damit die Bakterien von verdorbenen Fleisch sie nicht töten können. Ihr Verdauungstrakt ist hingegen wesentlich kürzer als unserer, auch klar, damit sie schlecht gewordenes Fleisch schnell wieder ausscheiden können.

 

Vitamin C: Fleischfresser produzieren selber Vitamin C, wohingegen der Mensch das Vitamin in Form von Obst und Gemüse zu sich nehmen muss.

 

Sehvermögen: Unser Sehvermögen umfasst das volle Spektrum an Farben, was es uns ermöglicht reife Früchte schon aus der Ferne zu erkennen, während viele Fleischfresser nur schwarz/weiß sehen können bzw. ein eingeschränkte Farbspektrum haben. Interessant oder?

 

Krankheiten: Der deutlichste Hinweis, der zeigt, dass wir keine Fleischesser sein sollten – den aber die wenigsten kennen – ist die Tatsache, dass uns tierische Produkte krank machen. Auch das ist nicht einfach so daher gesagt, sondern es ist bewiesen. Aber hierzu wird es eine eigene Kolumne geben.

 

Bis vor kurzem wusste ich das alles nicht. Aber alles klingt eigentlich ganz logisch, oder?
Natürlich gibt es noch viele weitere Unterschiede, aber das würde den Rahmen dieser Kolumne sprengen.
Und für mich reichen diese Aspekte um ehrlich zu sein schon aus.

 

Achso und ja! Wir essen Fleisch seit zig 1000 Jahren.
Und zwar ist der Mensch nur auf Fleisch umgestiegen, weil vor zig 1000 Jahren, die Vegetation noch nicht so weit war.

 

Und in Höhlen leben wir ja auch nicht mehr.


Wir haben uns weiterentwickelt.

 

Wir haben uns soweit weiter entwickelt, dass wir es uns mit Hilfe der Massentierhaltung ermöglichen, tierisches Eiweiß in großer Masse zu einem geringen Preis anzubieten.

Aber das ändert nichts an unserer grundlegende Biologie.

Wir sind von Natur aus Pflanzenfresser, aber wir haben uns entschieden, etwas zu essen, das für uns ungesund und unnatürlich ist. Fleisch!

 

Und wieder möchte ich betonen, dass ich keinen dazu zwinge, Vegetarier oder Veganer zu werden.
Es muss bei jedem selbst Klick im Kopf machen.
Ich möchte nur einige Irrtümer aufklären und darauf hinweisen, dass es sinnvoller wäre, sich zu informieren, bevor man mit falschen Argumenten um sich wirft und sich blamiert.

 

Was ich aber tatsächlich möchte ist: euch zum nachdenken anzuregen.

Und das ist ja nie verkehrt, oder?

 

 

Love, Carrie

 

 

 

 

 

 

Tags:

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

FOLLOW ME
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
SEARCH BY TAGS
Please reload

FEATURED POSTS
Please reload

INSTAGRAM